Cranio-mandibuläre Dysfunktion: Kiefergelenksbehandlungen (CMD)

Beim Kiefergelenk handelt es sich um ein normales Gelenk mit Muskelapparat und Kapsel- und Bandstrukturen. Es bestehen viele funktionelle Zusammenhänge, so dass eine falsche Körperhaltung und Achsenabweichungen, besonders im Bereich des Beckens und der Halswirbelsäule, einen großen Einfluss auf die Kiefergelenksstellung nehmen können.

 

Die Behandlung besteht im Wesentlichen in der Beeinflussung der Muskeldysbalancen und Achsenabweichungen in der Statik sowie des häufig erhöhten Muskeltonus direkt am Kiefergelenk. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Wahrnehmungsschulung der Öffnungs- und Schließbewegung des Mundes und das Heimtraining für den Behandlungserfolg.

 

Wussten Sie, dass Zähne im Ruhezustand keinen Kontakt haben?

„Bei normaler Funktion kontaktieren die Zähne im Wachzustand lediglich zweimal pro Minute, im Schlaf etwa einmal pro Minute. Das bedeutet, dass rund 20 Minuten pro Tag Kontakt zwischen den Zahnreichen besteht und folglich mehr als 23 Stunden kein Kontakt vorkommen darf“ (Auszug aus KG).